Unterschiedliche Trauringe für Braut und Bräutigam?

Unterschiedliche Trauringe für Braut und Bräutigam

Normalerweise werden Trauringe als Paar identischer Ringe in unterschiedlichen Größen verkauft. Manchmal ist der Ring der Braut schmaler oder mit Schmucksteinen verziert. Doch was tun, wenn sich Braut und Bräutigam nicht auf ein Ringmodell einigen können, das beiden gefällt, und die Vorstellungen vom Traumring so weit auseinanderliegen? Oder aber wenn der Farbton der Haut von Braut und Bräutigam zu unterschiedlichen Materialien passt? Darf ein Paar Trauringe aus zwei unterschiedlichen Modellen bestehen?

Prinzipiell darf das Brautpaar aus rechtlicher Sicht natürlich mit unterschiedlichen Ringen heiraten. Es ist zwar allgemein bisher eher unüblich, doch es gibt immer mehr Paare, die sich für unterschiedliche Eheringe entscheiden. Grundsätzlich steht hinter den identischen oder sich gleichenden Ringen der Gedanke, dass sie die Verbindung zwischen beiden Partnern symbolisieren. Für viele Brautpaare sind daher vollkommen unterschiedliche Ringe ein „No Go“. Welche Möglichkeiten haben Sie, dennoch zu miteinander harmonisierenden Ringen zu gelangen, die Ihre romantische Verbindung unterstreichen?

Wenn Sie sich auf kein Ringmodell einigen können:

Erzielen Sie trotz der großen Vielfalt unterschiedlicher Trauring-Modelle keine Einigung, was das Design betrifft, gibt es die Möglichkeit, das gleiche Metall für die Ringe zu wählen. Noch harmonischer wirken sie, wenn Sie sich zudem für die gleiche Oberflächenbehandlung entscheiden. Wählen Sie unterschiedliche Bombierungen und Formen, wirken Ihre Ringe dennoch durch die identische Materialfarbe zusammengehörig.

Wenn Sie sich auf kein Material einigen können:

Gefallen Ihnen aus Geschmacksgründen oder wegen Ihres individuellen Typs unterschiedliche Materialien, können Sie sich vielleicht auf ein Ringmodell einigen, das Sie in zwei unterschiedlichen Metallen, aber in derselben Oberflächenbehandlung (Polierung) wählen. Eine Alternative sind Bicolor-Ringe, bei denen jeweils das bevorzugte Material außen, das Metall des Partners auf der Innenseite ist. Ein guter Kompromiss sind auch Bicolor-Ringe, bei denen das bevorzugte Metall jeweils einen höheren Anteil hat. Solche gegensätzlichen Ringpaare können sehr reizvoll aussehen und symbolisieren perfekt die Symbiose aus Gegensatz und Zusammengehörigkeit.

Wenn Sie vollkommen unterschiedliche Vorstellungen haben:

Wenn Sie sich weder in Bezug auf das Material, noch auf das Design einig werden können, kommt vielleicht ein Paar aus schlichten Trauringen für Sie in Frage. Und wenn das alles nichts für Sie ist: Trauringe dürfen durchaus die Individualität widerspiegeln und sich dementsprechend voneinander unterscheiden. Das Wichtigste ist schließlich, dass Sie sich als Paar zusammengehörig fühlen, und vielleicht möchten Sie Ihrer Verbindung durch eine persönliche Gravur in Ihren Traumringen Ausdruck verleihen?

Ähnliche Artikel:

Der Trauring als Fotomotiv auf der Hochzeit
Die wichtigsten Schliffarten und Schliffformen für Trauringe mit Diamant oder anderen Edelsteinen
Menü